Werkstatt Dritter Ort

Schultafel der Werkstatt Dritter Ort mit Text

Werkstatt Dritter Ort

.

Die WERKSTATT DRITTER ORT ist ein nichtkommerziell ausgerichtetes Handlungs- und Wahrnehmungszentrum, das von einigen Mitgliedern der Handlungsgesellschaft Dritter Ort betrieben wird. Die Werkstatt wirkt durch Erfahrungsräume, durch unmittelbare Aktionen und Interaktionen, durch Vorträge, Workshops, Kurse und Versammlungen. Sie soll einerseits ein Ort sein, an dem Menschen Wahrnehmung verändern, erweitern und einüben können, um sich neue und vertiefte Möglichkeiten eines resonanten Lebens zu erschaffen. Sie soll andererseits ein Ausgangsort für den aktiven Aufbau und die Pflege von resonanten Lebensweisen sein. Wahrnehmung und gestaltende Handlung bedarf aber immer auch des kritischen Nachdenkens sowie des Wissensaustausches, weshalb die Werkstatt sich auch als informeller Ort der Bildung versteht. Durch all das wirkt sie zudem als Ort der zwischenmenschlichen Begegnung und des bereichernden Austausches unter Menschen, die an einem solchen Anliegen interessiert sind. Die Werkstatt versteht sich als privat organisierter Salon, dessen Besuch nur nach Einladung möglich ist.

.

Werkstatt Panorama

.

Einen Eindruck von dem, was stattfindet, findet man und frau hier.

Die Werkstatt wurde im März 2015 eröffnet. Sie wird geleitet von Steffi Imann. Die Werkstatt ist nicht öffentlich zugänglich und öffnet nur auf persönliche Einladung ihre Tür. Wer die Werkstatt kennenlernen will, wende sich bitte an Kontakt.

.

Fotos aus der Venusfabrik

Mann sieht sich Ausstellungsbild an; Frau diskutiert.

„Mit der Werkstatt des Dritten Orts möchte ich einen Beitrag zur städtischen Subkultur auf der rechten Rheinseite liefern. Von hier sollen künstlerische Experimentierfreude, der Mut zur Verschönerung unserer Welt, mehr Menschlichkeit und gegenseitiger Respekt auf unsere Stadt – und darüber hinaus? – ausstrahlen.“

Steffi Imann