Küchengespräch mit Sebastian Gallehr

.

.

.

mit am Tisch: Julio und Steffi

.

am 25. Mai von 20:00 bis 22:30 Uhr

.

.

Nann im Imkeranzug umgeben von Bienen

Umweltschutz ist mehr als im Bioladen einzukaufen. Wenn wir nicht auf Medikamente, Metallschrauben, Brillengläser, Züge und Küchenlampen verzichten wollen, müssen wir ganze Industrien umbauen. Sebastian Gallehr hilft als Umweltberater der Industrie, ihre Produktion klimafreundlicher zu machen. Er hat viele Jahre einen europäischen, ökologisch orientierten Wirtschaftsverband als Vorsitzender geleitet und nahm als kritischer Interessenvertreter der grünen Wirtschaft an den UN-Klimaverhandlungen teil. Zudem hat er die EU-Kommission im Bereich Umweltinnovation beraten; diverse Unternehmen angeregt oder initiiert; war intensiv involviert in ein europäisches Netzwerk für Klimaforschung. (Und Bienen versucht als Privat-Imker auch noch zu retten.)

Kann man Konzerne wirklich zum Klimaschutz bewegen? Ist eine umweltfreundliche Technologie machbar? Wie kann so ein Industrieumbau aussehen? Ist das alles Schwindel? Bringen die Klimaverhandlungen wirklich was? Wie unterscheiden sich Politiker, Manager, Wissenschaftler, wenn es um Umweltschutz geht? Was bereut man als Manager und Umweltlobbyist?

Mit am Tisch: Julio und Steffi.

Einlass: 19:30, Beginn: 20:00