Küchengespräch mit Sten Linnander über Zeit, Welt, Träume und Visionen

.

.

.

mit am Tisch: Julio und Steffi

.

am 17. November (Freitags) von 20:00 bis 22:30 Uhr

.

.

lächelnder Mann mit Blumenringen behangen und Blütenblätter auf dem KopfWie lebt man seine heiligen Träume und Visionen? Der Schwede Sten Linnander ist ein kosmopolitischer Freigeist, dessen persönliche Originalität und Integrität ihm weltweit Türen geöffnet haben. Seit 40 Jahren beschäftigt er sich damit, alternative Weltsichten mit dem gesellschaftlichen Mainstream in Dialog zu bringen. Wie ein Diplomat wechselt er zwischen unterschiedlichsten Welten:

In den 80ern baute er mit Gleichgesinnten ein großes deutsches Kommuneprojekt auf. Später ließ er in einem freien Bildungsträger häretische Naturforscher aus allen Teilen der Welt sprechen, organisierte ein internationales kommunales Friedensnetzwerk rund um den Nordpol oder kleine, exemplarische Unterstützungsprojekte für Hilfslieferungen und Knowhowtransfer in die zusammenbrechende Sowjetunion. In den 90ern startete er mit anderen ein US-Netzwerk für alternative Kultur, Gemeinschaft und neue Beziehungsformen und siedelte auf einer Ranch in Arizona. Der studierte Geophysiker ließ sich indianische Zeremonialmagie beibringen, traf sich mit russischen Diplomaten und der NASA, engagierte sich für ein Satellitenprojekt (um der Menschheit Live-Aufnahmen der Erde zugänglich zu machen), verwaltet den Nachlaß des Wirbel-Forschers Alfred Wakeman, half bei der Lancierung einer Kampagne gegen Prügelstrafe in den USA, brachte ein Gesundheitsprojekt in abgelegen Regionen Nepals auf dem Weg. Und schließlich schrieb in mehrere Sprachen übersetzte Bücher, in dem er von seinen Unterhaltungen mit der Erde berichtet – wohlwissend, dass das recht esoterisch, wenn nicht sogar abstrus wirkt.

Stens Leben ist geprägt von einem tiefen Engagement für geistige Weite und dem Glauben, dass die Welt und die Menschen wesentlich mehr Dimensionen und Möglichkeiten aufweisen, als uns unsere Umgebungskultur vermittelt. Manche der von ihm vorangetriebenen oder unterstützten Projekte scheiterten oder verpufften, manche erlagen dem allzu menschlichen Drang nach Manipulation und Ideologie, andere strahlten aus und vervielfältigten sich als Graswurzelprojekte. Alle sind gezeichnet von der stetigen Frage, wie man intellektuell redlich und menschlich offen seiner Begeisterung und Neugier folgt, wenn auf der eine Seite die Gesellschaft Normalität und auf der anderen Seite die weltanschaulichen Avantgarden und Außenseiter Heilslehren und Gefolgschaft predigen. Wir wollen mit Sten über Undergroundkultur, seinen Lebensweg, seine Sicht auf Zeitreisen, Forschung, Spiritualität und manches andere reden. Wie immer gibt es etwas zu essen.

Mit am Tisch: Julio und Steffi.
Einlass: 19:30, Beginn: 20:00

www.der-dritte-ort.org

Anmeldungen zum Küchengespräch machen es leichter, die Anzahl der Besucher_innen abzuschätzen. Deshalb Anmeldungen bitte per E-Mail an folgende Adresse:
wir-dich-auch@der-dritte-ort.org

Eine genaue Anfahrtsbeschreibung schicken wir per E-Mail nach der Anmeldung.